2.700 km – Zwischenbilanz

…so weit sind wir schon gefahren (nur Auto-km, Schiff extra)…puh- zur Belohnung wurde der Z4 heute sogar mal von Christin am Ende des Tages gestreichelt ;-).
Insgesamt sind wir happy diese Reise angetreten zu haben.

Heute Nacht hatten wir ein Erlebnis der ganz besonderen Art: Einer Naturgewalt namens Gewitter 😉 . Nicht, dass wir Angst vor Gewitter haben (dafür ist Snowy zu Hause zuständig) , aber hier direkt am Meer und die Berge im Rücken…ist es schon heftig. Es knallte und rummste so stark, dass wir um 4 Uhr hellwach waren. Hell war es übrigens auch, weil es permanent blitzte. So kann man auch Strom sparen,eine Lampe benötigten wir nicht.

Aufgrund der nächtlichen Ruhestörung war es heute Morgen beim Frühstück dementsprechend leer. Die übrigen Gäste kamen erst kurz vor Schluss und griffen hastig nach den letzten, von uns übrig gelassenen, Croissants.

Am morgen waren wir schon auf der Küstenstraße unterwegs und haben eines der begehrtesten Reiseziele hier auf der Insel angesteuert. Es ist das Begehrste wegen seiner malerischen Lage am Nordende des Golf von Sargone und seiner malerischen Strände. Beides können wir nur bestätigen 🙂 .
Es trägt den Namen Cargese und ist ein kleines Städtchen mit ca. 1000 Einwohnern an der Westküste Korsikas, zwischen Porto und Ajaccio. Die Gassen sind sehr malerisch und der Ausblick, wie auf der ganzen Strecke, grandios.

Der Aussichtspunkt ist übrigens gut besucht gewesen und auf engen Raum stapelten wir Touris uns dann auch – vermutlich lag es an der kleinen Haltebuch. Sollte man etwas zu fix in die Haltebucht fahren könnte man sich zu den anderen hier gesellen.

Sie Stadt wie beschrieben wundervoll und definitiv einen Besuch wert.

Wir besuchten eine nahegelegene Bucht und breiteten unser Handtücher aus, als plötzlich wie aus heiterem Himmel, ein Wolkenbruch kam. Zack, waren wir ohne Meer nass – mit Klamotten. So schnell wie es gekommen ist, ging es auch wieder. Den Sprint zum Auto hätten wir uns sparen können. Das hatte jetzt auch eine kostenlose Innenreinigung von oben bekommen Verdeck war auf).

Vielleicht ist in den Croissants morgens eine Portion Humor verbacken, denn irgendwie nehmen wie solche Vorfälle nicht mehr ernst. Wir lachen uns darüber eher schlapp.
Am Ende des Tages sind wir noch an dem ein oder anderen Autowrack vorbei gefahren. Hier Frankreich wundert uns gar nichts mehr. Die Uhren ticken einfach anders 😉

Und so sieht ein typisches französisches Auto aus (nur falsche Automarke fotografiert)

Eine kleine Anekdote wollen wir nicht verschweigen. Bei unserem Mittagsmenü in der Stadt Ajaccio ließen wir uns vom Abbild verleiten und nahmen zum Beef nebst Salat auch Kartoffeln frittiert dazu. Eine Bedienung kam und brachte Getränke, die andere räumte Tische ab und noch eine weitere brachte Servietten. Nun dauerte die Bestellung schon sehr lange und das Lokal war nicht überfüllt. Unsere Ungeduld sah man uns an und so gleich kamen alle an und wir hörten den Worten zu. Es endete abrupt mit roten Köpfen bei den Angestellten als wir zu verstehen gaben, dass nur Englisch statt Französisch geht. Alle zogen von dannen und sprachen keinen Brocken Englisch. Was sie wollten hatten wir dennoch verstanden – die frittierten Kartoffeln dauern noch etwas, aber man hat uns nicht vergessen. 😉 Die Franzosen halt.

Ansonsten bleibt nur noch zu sagen: Happy birthday Gabi.

Meine liebe Mama.
Meine liebe Mama hat heute Geburtstag und wir wünschen ihr zu ihrem Wiegenfeste natürlich nur das Allerbeste.
Geschenke hin, Geschenke her- dieses mal wars ganz schön schwer. Im Urlaub in der Ferne, da überlegt man schon mal gerne.
Einen Kuchen, den gab es leider nicht zu buchen. Ein Paket mit Weintrauben.. nee, da fällt sie nur ab vom Glauben 🙂 . Die Flaschenpost wurde angenommen und ist heute angekommen. Wegen den fleissigen und geschickten Helfern zu Hause, feiert sie heute eine Sause.

Liebste Mama,
ich hoffe, dass wir nicht da waren, war kein Drama ;-). Wir wünschen dir noch einen restlichen, tollen Tag und ich hoffe du weißt wie gern dich jeder mag.

Nicht frisch gepflückt,aber das Foto ist geglückt 😉

Laune: Toll, aber Packstimmung am Abend